Sant Antoni de Portmany feiert sein Patronatsfest am 17. Januar

Den Jahresreigen der Patronatsfeste auf Ibiza eröffnet die Gemeinde Sant Antoni am 17. Januar,

wie bei allen Festen zu Ehren der schützenden Dorfheiligen geht die Feier über mehrere Tage ...


Auch in diesem Jahr wird in Sant Antoni mit vielen traditionellen ibizenkischen Veranstaltungen, Live-Musik, grossem Sport- und  Kinder-Programm gefeiert.

Hier haben wir einige Highlight aus dem

Festprogramm für Sie zusammengestellt ...

FR 17.01. - *  Patronatsfest

Wie jedes Jahr beginnt der Festtag um 12.00 h mit einer festlichen Messe, nach der (Haus-)Tiere gesegnet werden, Hunde, Katzen, Hamster, Vögel u.a. und da nach werden  Pferde mit ihren Reitern sowie die traditionellen Pferdekarren durch die Ortschaft ziehen. Nach dem Umzug werden alten Volkstänze aufgeführt - zur Stärkung gibt es Schmalzgebäck und Vino für alle ...

 

SO 28.01. - *  Kite Festival POSA UN ESTEL AL CEL

Lass' den Drachen steigen ...

von "Ses Variades" nach "Es Caló des Gànguil"

schon mit der 25. Ausgabe findet das beliebte Kite Festival statt -

ab 11.00 h in Sant Antoni

Die Organisatoren des Drachenfestvals haben den Termin aufgrund der Regen-Vorhersage auf Sonntag, den 18. Februar verschoben ...

 

SA 03.02. - * VI "Arroz de matances"-Weltmeisterschaft

An dieser einzigartigen (und nicht ganz ernst gemeinten) Weltmeisterschaft im "Schlacht-Reis" kochen nehmen in diesem Jahr 50 (!!!) Mannschaften teil - eine Jury entscheidet dann, welche Reis-Zubereitung die wohl Beste ist ... Die von den Amateur-Köchen gekochten Reisgerichte können Sie dann kaufen und geniessen -

der Erlös geht dann an Apneef.

12.00 h bis 16.00 h in Sant Antoni, in den Strassen Nahe der Kirche.

 

Die Festtage rund um das Patronatsfest sind gute Gelegenheit Sant Antoni von seiner beschaulichen, winter-lichen Seite kennenzulernen und eine schöne Möglichkeit für den Besuch der ältesten Festungskirche Ibizas.

Nach der christlichen Eroberung Ibizas im Jahr 1235, wurde mit dem Bau der Festungskirchen von Sant Antoni, Sant Miquel und Santa Eulalia Anfang des 13. Jahrhunderts begonnen. Sie sollten der Bevölkerung als Schutz vor Piratenangriffen dienen - waren aber auch gleichzeitig ein Ort der Kommunikation.

Der Bau der Festungskirche in Sant Antoni wurde in besonderer Eile vorange-trieben, denn sie hatte strategisch gesehen einen bevorzugten Platz.

 

Während die Kirchen von Sant Miquel und Santa Eulalia auf einem verteidigungstauglichen Hügel errichtet wurden, war die Kirche von Sant Antoni nur einen Steinwurf vom Hafen entfernt und somit von allen Seiten angreifbar.

Die Anwohner und Landbesitzer des Sant Antoni-Gebietes waren in früheren Zeit vom Glück eher benachteiligt. Küstenland war Brach-land und nicht geeignet, die Familien zu versorgen. Kein Einwohner dieser Gegend hätte sich vorstellen können, jemals von seinem Land zu profitieren, bis dann der Tourismus kam.

Sant Antoni Portus Magnus (latainisch: grosser Hafen) war noch in de 60ern ein verträumtes Fischerdorf und musste im Laufe der letzten 40-50 Jahre viele Veränderungen erleben.

In den Sommermonaten, ist Sant Antoni ein Lieblingsort "feier-fröhlicher" junger Touristen aus den nordischen Ländern - im Winter dagegen zeigt sich der Ort von seiner beschaulichen Seite ...

Auch in diesem Jahr wird mit vielen traditionellen ibizenkischen Veranstal-tungen, Live-Musik, grossem Sport- und Kinder-Programm vom

13. Januar bis 25. Februar

gefeiert.

Eine gute Gelegenheit Sant Antoni von seiner beschaulichen, winterlichen Seite kennenzu- lernen ...





Alle Angaben ohne Gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Evtl. Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Stand: 02.02.2018

1802