Calçots - Fingerfood vom Feinsten ...


Vor den Genuss haben die Götter den Schweiss gesetzt - die Technik zu diesem aussergewöhnlichen Genuss braucht etwas Übung - mit den Händen essen ist immer ein Spass für Geniesser. Zuerst die recht verkohlte und verbrannte Schicht des "Objekts" entfer- nen,  den Kopf in den Nacken legen, den Mund weit öffnen und das längliche weisse "etwas" mit einer Hand in die Höhe halten und langsam in den Mund gleiten lassen, abbeissen und einfach geniessen !

 

Calçots (sprich = kalzots) sehen Frühlingszwiebeln zum Verwechseln ähnlich, haben aber einen zarten süsslichen Geschmack und sind zum Zeitpunkt der Ernte "ge- schlechtslos".

Sie werden auf Holzkohlenfeuer hin und hergewendet, geröstet, vom Feuer genommen in Sackleinen oder Papier gewickelt und auf heissen Dachpfannen serviert. Nachdem man die verkohlte Aussenhaut entfernt hat, dippt man sie in die traditionelle Salsa Romanescu.

Die Calçotada entstand zum Ende des 18. Jahrhunderts im Alt Camp in der Provinz Tarragona. Man erzählt, es war ein Bauer aus dem Städtchen Valls namens Xat de Benaiges, der als erster die jungen Triebe der Zwiebel auf offenem Feuer röstete, anstatt sie an der Glut zu garen. Da er keinen Teller zur Hand hatte, nahm er kurzerhand einen Dachziegel, erwärmte ihn - und fertig war der angewärmte Teller.

Später wurde aus dieser ländlichen "Zwischenmahlzeit" unter freiem Himmel ein Fest für die Bevölkerung, und 1946 entstand daraus die traditionelle Calçotada de Artistica de L'Olla, die seither jedes Jahr gefeiert wird. In einem monströsen Fress-Wettbewerb stopfen sich die Meister ihrer Zunft in 45 Minuten mehr als 200 Calçots in den Rachen - das sind ungefähr drei Kilo.

Der Anbau von Calçots ist sehr arbeitsaufwendig und dauert fast ein ganzes Jahr. Ähnlich wie beim Spargelanbau häuft man die Erde um den Spross der Zwiebel, damit die Pflanze lang, weiss und auch zart bleibt. Das Anhäufen der Erde nennt man calzar (Socken anziehen), daher der Name Calçots.

Die idealen Calçots haben eine Länge von 15-25 cm und einen Umfang von 5 cm. Dieses Gemüse kann man nicht züchten, schon gar nicht in Gewächshäusern. Das Markt- angebot ist deshalb vom Wetter abhängig, und die Saison ist jedes Jahr unter- schiedlich lang. Die Ernte beginnt im November und geht meistens bis Ostern.

Zur Erntezeit fahren Tausende von Menschen nach Valls in Katalonien, um eine Calcotada zu essen (vergleichbar mit der Spargelzeit in Deutschland).

 

1995 entstand durch die Regierung die "Denominación de Qualidad" (DOC) für die Calçots aus Valls. Nur diese werden in Gebinden von 25 oder 50 Stück mit einer blauen Kordel zusammengebunden und mit einem nummerierten Siegel-Etikett versehen - wie Qualitätswein in Deutschland.

Zu den Calçots reicht man Brot, Allioli und eine Salsa romanescu ... nicht zu vergessen reichtlich Rotwein - köstlich !!!


Köstlich wie bester Spargel ...

Auch einige Restaurants bieten auf Ibiza das Gericht während der Saison an - im Lokal mit Messer und Gabel verliert diese Tradition allerdings ihren Reiz.


Salsa romanescu

Das Rezept für die Salsa wird innerhalb der Familien von Generation zu Generation weitergegeben, denn jede Familie hat bei der Salsa ihre Vorlieben.

Die einzelnen Zutaten sind variabel, ein Muss ist aber der Mörser und ein Muss bei der Zubereitung von Calçots ist das Holzkohlen-Feuer.

Man nehme:

>  Mandeln und/oder Haselnüsse

>  Knoblauch

>  rote Paprikaschoten

>  Tomaten

>  Olivenöl und

>  Rotwein-Essig

und dann

>  Mandeln in einer Pfanne rösten

>  Paprikaschoten im Ofen rösten "bis sie

    Blasen werfen" und die Haut abziehen

>  Knoblauch putzen und ebenfalls sehr

    klein schneiden

>  Alles zusammen im Mörser zu einer

    "dicken" Paste zermahlen

>  Dann die Paste in eine grössere Schüssel

    mit den zerkleinerten Tomaten und etwas

    Rotwein-Essig geben und umrühren.

>  Tropfenweise jetzt das Olivenöl hinzu-

    geben und mit allen Zutaten zu einer

    "dicken" Salsa verrühren ...

Gutes Gelingen wünscht die Mona

Übrigens: diese leckere Salsa geht auch

wunderbar zu Fisch und Meeresfrüchten !


Auf dem Markt in Santa Eulalia einkaufen

Calçots werden im "neuen" Markt in Ibiza oder in der Markthalle in Santa Eulalia angeboten - auch ab und zu in den grossen Supermärkten ...



317